»Die Sprache wehrt sich«

Derzeit bin ich nebenbei mit dem Korrekturlesen einer Bachelorarbeit beschäftigt. Das offizielle Dokument, in dem akribisch die Sprachverrenkungen, die einem fernab jeglicher inhaltlicher Relevanz dazu abgenötigt werden, aufgelistet sind, ist schon ein echtes Schmankerl. Ein kleines Stück mehr Gelassenheit bei diesem Thema wäre wünschenswert und dem eigentlichen Ansinnen zuträglicher. Aber das ist nur meine unmaßgebliche Meinung.

Dazu passt jedenfalls ein schöner Artikel von Sieglinde Geisel in der Neuen Züricher Zeitung, den ich an dieser Stelle gern empfehle. Zugleich wünsche ich allen (darf man [autsch] noch alle sagen?) ein schönes Wochenende! 🙂

Jede*r Ko*ch*in – das sind Eskapaden aus dem Reich der experimentellen Poesie.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.