Grundbildung als Grundrecht

Wie die Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben (DGLS) vermeldet, hat das European Literacy Policy Network (ELINET) das Grundrecht europäischer Bürgerinnen und Bürger auf Lese- und Schreibkompetenz formuliert und in 11 Punkten zusammengefasst.

  1. Kleine Kinder werden in der Familie in ihrer sprachlichen und schriftsprachlichen Entwicklung gefördert.
  2. Eltern werden aktiv darin unterstützt, den Sprach- und Schriftspracherwerb ihrer Kinder zu fördern.
  3. Erschwingliche und qualitativ hochwertige Vorschulen und Kin­dergärten fördern die sprachliche und schriftsprachliche Entwicklung aller Kinder.
  4. Ein anspruchsvoller Lese- und Schreibunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wird als Kernaufgabe aller Bildungsinstitutionen angesehen.
  5. Alle Lehrkräfte erhalten eine solide Aus- und Fortbildung, damit sie der an-spruchsvollen Aufgabe der Vermittlung von Lese- und Schreibkompetenzen im Sprach- und Fachunterricht gerecht werden können.
  6. Digitale Kompetenz wird bei allen Altersgruppen gefördert.
  7. Lesen zum Vergnügen wird aktiv gefördert und angeregt.
  8. Bibliotheken sind für alle Bürger/innen leicht zugänglich und bestmöglich ausgestattet.
  9. Kinder und Jugendliche, die Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben, bekommen angemessene Hilfe von Expertinnen und Experten.
  10. Erwachsene werden dabei unterstützt, die notwendigen Lese- und Schreibfähigkeiten zu entwickeln, um aktiv an der Gesellschaft teilhaben zu können.
  11. Politische Entscheidungsträger, Fachleute, Eltern und kommunale Einrichtungen arbeiten gemeinsam an dem Ziel, allen Menschen den Erwerb angemessener Lese- und Schreibkompetenz zu ermöglichen und Bildungsbenachteiligung zu überwinden.

Weiterhin gibt es diesen Film, leider nur auf Englisch:

Die Grundrechtserklärung auf Deutsch finden Sie schön gestaltet hier als Poster oder hier als zweiseitiges Dokument.

Links:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.